Weihnachtswochenende der Kolpingjugend im Landkreis Erding

Auch in diesem Jahr bietet die Kolpingjugend im Landkreis Erding wieder ein Weihnachtswochenende für Jugendliche und junge Erwachsene von 14 bis 25 Jahre an.

„Einfach mal raus aus dem weihnachtlichen Stress, Innehalten, Leute treffen, Gaudi, Kreativität in Hülle und Fülle – und jede Menge Zeit und Gelegenheit, sich auf Weihnachten wirklich einzustimmen“ lautet das Motto des Wochenendes, das vom 15. bis 17.12. stattfindet.

Alle Infos über das Weihnachtswochenende und das Anmeldeformular kann man sich hier als PDF herunterladen.

Anmeldeschluss ist der 28. November 2017.

Kolping-Diözesanwallfahrt in Maria Dorfen

Am 3. Oktober fand wie jedes Jahr die Wallfahrt des Kolping-Diözesanverbands München und Freising statt – diesmal in unserem Nachbarort Dorfen. Selbstverständlich nahm auch eine Abordnung aus Isen an der Wallfahrt teil.

Das Wetter war uns leider nicht gerade wohlgesonnen und so fand die Fußwallfahrt mit Bannerzug vom Dorfener Bahnhof hinauf zur Kirche zum großen Teil in strömendem Regen statt. Trotzdem gab der Zug am herbstlichen Bahnweg durchaus ein beeindruckendes Bild ab:

Den Gottesdienst, der wie die gesamte Wallfahrt unter dem Motto „Nur mutig vorwärts“ stand, zelebrierte Diözesan- und Landespräses Christoph Huber zusammen mit dem Dorfener Pfarrer und Kaplan.

Anschließend nahmen alle ein leckeres Mittagessen im Pfarrheim ein. Danach konnte man entweder an einer Kirchenführung teilnehmen oder einen kleinen Spaziergang hinunter in die Stadt machen. Außerdem stand das Integrationsmobil des Kolpingwerkes für Besuche und Gespräche bereit. Den Abschluss der Wallfahrt bildete die Vesper in der Pfarrkirche, während der sich dann auch einige Sonnenstrahlen durch die Fenster in den Kirchenraum stahlen.

Das Programm für das zweite Halbjahr 2017 ist da!

Auch dieses Jahr haben wir Anfang September wieder unser Veranstaltungsprogramm fürs zweite Halbjahr zusammengestellt und an unsere Mitglieder verteilt. Den Programmflyer kann man sich als PDF herunterladen und natürlich sind unsere Veranstaltungen auch hier auf der Seite unter dem Punkt „Veranstaltungen“ zu finden. Außerdem ab diesem Halbjahr neu auch im Veranstaltungs-Bereich auf unserer Facebookseite.

Wie immer gilt: Alle Veranstaltungen der Kolpingsfamilie Isen sind öffentlich. Über zahlreichen Besuch würden wir uns freuen!

Was macht eigentlich Kolping? Eine Reflexion

„Was macht eigentlich Kolping?“ Diese Frage hat wohl jeder, der Mitglied einer Kolpingsfamilie ist, schon mal gehört – insbesondere, wenn er Mitglied der Vorstandschaft ist und es somit „wissen muss“. Auch mir wurde diese Frage schon häufig gestellt. Und jedes Mal kam ich bei der Antwort ins Schwimmen. Bei vielen Vereinen lässt sich diese Frage ja ganz einfach beantworten: Der Sportverein macht Sport, bei den Schützen lernt man schießen, im Kegelklub kegeln. Die Pfadfinder gehen zelten, der Kaninchenzüchterverein züchtet Kaninchen. Der Ortsverschönerungsverein sorgt dafür, dass der Ort schön ist, und im Gesangsverein wird gesungen. Aber was macht Kolping?

So pauschal kann man das leider nicht sagen, weil jede Kolpingsfamilie andere Aktionen macht, andere Schwerpunkte setzt. Was also verbindet die Kolpingsfamilien und ihre unterschiedlichen Aktionen? Was macht Kolping aus?

Begonnen habe ich meine Antwort bisher meist mit den Basics: „Kolping ist ein katholischer Sozialverband, der von Adolph Kolping gegründet wurde.“ Dann habe ich was von den wandernden Handwerksgesellen erzählt, von Kolpings sozialem Engagement und den ersten Gesellenvereinen. Das stimmt natürlich alles – aber ist es wirklich das, was Kolping für mich ausmacht? Ist das der Grund, warum ich Mitglied bei meiner Kolpingsfamilie bin und nicht bei den Sportschützen?

Als ich mich vor einer Weile mit ein paar anderen Kolpingmitgliedern über mein Problem, Kolping zu definieren, unterhielt, war ich erst mal erleichtert. Ihnen ging es nämlich ganz ähnlich wie mir. Einer sagte dann den entscheidenden Satz: „Kolping kann man nicht beschreiben, das muss man erleben.“ Damit hat er den Nagel auf den Kopf getroffen, und seine Aussage hing mir noch tagelang nach und arbeitete in mir. Als ich dann am darauffolgenden Sonntag mit Mitgliedern meiner Kolpingsfamilie an der Jubiläumsfeier eines anderen Vereins teilnahm, als wir im Festzelt miteinander am Tisch saßen und danach gemeinsam im Kirchenzug mitgingen, fiel es mir plötzlich wie Schuppen von den Augen: Was mir an Kolping gefällt, was Kolping für mich ausmacht, ist die Gemeinschaft. Was man konkret macht, ist dabei eigentlich gar nicht so wichtig – entscheidend ist, dass man es gemeinsam tut und gemeinsam Spaß daran hat.

Dieser Gedanke steckt ja eigentlich auch schon im Namen „Kolpingsfamilie“. Wie bei einer normalen Familie kommt es auch bei der Kolpingsfamilie darauf an, dass man gemeinsam Dinge tut, gemeinsam Ausflüge unternimmt, Probleme löst oder Unterstützung gibt. Ob man nun zusammen Altkleider sammelt (meine persönliche Lieblingsaktion bei Kolping), einen Gottesdienst gestaltet, einen Vortrag besucht oder sich zu einem Spielenachmittag trifft – wichtig ist, dass man das nicht allein, sondern gemeinsam mit den anderen aus seiner Kolpingsfamilie macht. Und wie bei normalen Familien sind die Interessen auch bei den Kolpingsfamilien grundverschieden. Die einen spielen gern Theater, die anderen gehen Rad fahren oder wandern, wieder andere besichtigen gern einen Betrieb oder gestalten einen Gottesdienst. All das und noch viel mehr ist im Rahmen von Kolping möglich. Aber immer gilt: Wir machen das zusammen, als (Kolpings-)Familie.

Eine simple Antwort auf die Ausgangsfrage habe ich damit zwar noch immer nicht gefunden – vermutlich gibt es die einfach nicht –, aber warum ich bei Kolping bin, was mir an Kolping gefällt, das weiß ich jetzt ganz genau. Und das werde ich künftig zu vermitteln versuchen, wenn ich mal wieder gefragt werde, was Kolping eigentlich macht.

Annegret Scholz

Altmaterialsammlung war wieder ein voller Erfolg

Am 6. Mai fand bei strahlendem Wetter unsere diesjährige Altmaterialsammlung statt – und wie sich herausgestellt hat, handelte es sich sogar um eine Jubiläumssammlung. Gesammelt wird bei der Kolpingsfamile Isen seit 1970, in manchen Jahren gab es aber zwei oder gar drei Sammlungen, sodass wir dieses Jahr die 50. Altmaterialsammlung durchführen konnten!

27 Helferinnen und Helfer hatten sich in aller Frühe am Volksfestplatz versammelt, um mit insgesamt sieben Sammelfahrzeugen die bereitgestellten Altpapier- und Altkleiderspenden in den Ortschaften Isen, Lengdorf, Burgrain, Mittbach, Pemmering, Reithofen, Buch am Buchrain und den dazugehörigen Außenbezirken einzusammeln.

AK_Sammlung_2017_02

AK_Sammlung_2017_01Schon am frühen Nachmittag war es geschafft – und inzwischen haben wir auch das Sammelergebnis erhalten: 10,2 Tonnen Altkleider und 16,8 Tonnen Altpapier wurden dieses Jahr eingesammelt!

Allen, die unsere Sammlung mit Papier- und Kleiderspenden unterstützt haben, möchten wir ganz herzlich danken – und natürlich auch allen Helferinnen und Helfern sowie den Fahrzeughaltern, die uns wie jedes Jahr bereitwillig ihre Lkws als Sammelfahrzeuge zur Verfügung gestellt haben.

Und weil die 50. Sammlung nicht nur ein Grund zum Feiern, sondern auch ein Anlass für eine kleine Rückschau ist, haben wir mal zusammengerechnet, wie viel Altpapier und Altkleider im Lauf der Jahre gesammelt wurden. Seit 1970 waren es 668,5 Tonnen Altkleider und 1378,3 Tonnen Altpapier. Das ist schon eine ganze Menge, oder? Bemerkenswert ist auch, dass die Spendenbereitschaft in den Sammelgebieten trotz ganzjährig aufgestellter Altkleider- und Altpapiercontainer und selbst nach Einführung der Papiertonne nahezu unverändert hoch ist.

Für diese große Unterstützung aus der Bevölkerung möchten wir uns ganz besonders bedanken – sie ist uns ein großer Ansporn und zeigt, dass unser Engagement und die Verwendung der Erlöse unserer Sammlungen für soziale Zwecke geschätzt werden. Herzlichen Dank!

Bezirksmaiandacht dieses Jahr in Eschlbach

Bezirksmaiandacht_2017Achtung, Ortsänderung! Die Bezirksmaiandacht der Kolpingsfamilien im Bezirk Erding findet dieses Jahr ausnahmsweise in der Kirche in Eschlbach statt, weil die Kirche in Oppolding derzeit gesperrt ist.

Sonst bleibt alles wie im Programm angekündigt: Die Maiandacht findet am Sonntag, 28. Mai statt, Beginn ist um 16 Uhr. Wer eine Mitfahrgelegenheit benötigt, ist bitte pünktlich um 15.30 Uhr am St.-Zeno-Platz in Isen, von dort fahren wir in Fahrgemeinschaften nach Eschlbach. Im Anschluss an die Maiandacht gibt es beim Wirt z‘ Riedersheim noch eine gemütliche Einkehr.

Altmaterialsammlung am 6. Mai – alle wichtigen Infos

Altmaterialsammlung_2017_kleinAm Samstag, 6, Mai, findet wieder die alljährliche Altmaterialsammlung der Kolpingsfamilie Isen statt. Wir sammeln an diesem Tag Altkleider und Altpapier in den Orten Isen, Lengdorf, Burgrain, Mittbach, Pemmering, Reithofen und Buch am Buchrain.

Der Erlös dient wie immer der Unterstützung sozialer Zwecke.

Ausführliche Infos zur Sammlung kann man sich hier als PDF herunterladen.

Die leeren Kleidersäcke liegen ab sofort an den bekannten Stellen (in Geschäften/Banken im Sammelgebiet) zur Mitnahme aus.

Und sollte jemand kurzfristig noch Zeit und Lust haben, die Kolpingsfamilie Isen am 6. Mai als aktiver Helfer zu unterstützen: Wir würden uns freuen! Alle Infos dazu gibt es in unserem Helferaufruf hier auf der Seite.

Ausflug der Kolpingsfamilie ins Kloster Gars – ein Rückblick

Am 1. April besichtigten wir unter Führung von Franz Wenhardt das Kloster Gars. Albert Zimmerer hat einen schönen Artikel über den Ausflug geschrieben, den wir auf unserer Website veröffentlichen dürfen. Hier ist er:

Der Ausflug der Kolpingsfamilie Isen führte diesmal ins Kloster Gars am Inn und wurde für die 25 Teilnehmer zu einer wahrlich historischen Reise. Isens Heimatpfleger Franz Wenhardt ist hauptberuflich Bibliothekar des 768 gegründeten Klosters und hatte sich für eine Führung angeboten. Sogleich ging es an die Außenerkundung und die Gruppe wurde mit den neuesten Planungen konfrontiert. So sollen die Lehrwerkstätten, die in den 50er Jahren erbaut wurden und Jugendliche aus dem gesamten ehemaligen Landkreis Wasserburg aufnahmen, einem Anbau des Gymnasiums weichen. Ebenso muss der gesamte Nordtrakt des Kloster-Nebengebäudes abgerissen werden. Trotzdem sei der Schulstandort ein Segen für das Kloster, erläuterte Wenhardt, und neben dem Gymnasium sei auch das Institut für Lehrerfortbildung in Katholischer Religion hier ansässig.

Schließlich ging es für die Isener durch die Kloster-Pforte, vorbei an Bruder Nikolaus, in die ehrwürdigen Gemäuer mit 100 Meter langen, blank polierten Gängen. Historisches, wohin man schaute. Wenhardt wusste zu jedem Gemälde eine Anekdote zu erzählen. So erfuhr man von den Augustiner-Chorherren, die das Kloster von 1125 bis zur Säkularisation 1803 als Chorherrenstift führten. Erst 1858 übernahmen es die Redemptoristen und sind bis heute Eigentümer. Momentan leben noch 18 Patres und 12 Brüder im Kloster, wobei der jüngste mittlerweile 54 Jahre alt ist. Berühmtester Redemptorist ist Pater Kaspar Stanggassinger, der 1988 selig gesprochen wurde.

Nach Kapitelsaal (oben rechts) und Klosterkapelle kam man als Höhepunkt der Führung in den Genuss der Bibliothek. Die beiden Stockwerke mit insgesamt 150 000 Büchern sind zwar als Teil eines Zweckbaus eher nüchtern eingerichtet, enthalten aber neben aktueller und nicht nur kirchlicher Literatur bis zu 500 Jahre alte Raritäten. Schon der Geruch allein ließ die Besucher ehrfürchtig innehalten.

Als kleines Schmankerl hatte Wenhardt in seinem Arbeitszimmer eine uralte Bibel in sechs Sprachen und ein Chor-Liederbuch in Riesenlettern ausgelegt – außerdem eine Zusammenstellung von Werken über Adolph Kolping.

Zum Abschluss ging es ins Klostercafé. Bei Kaffee und Kuchen ließ die Kolpingsfamilie Isen einen informativen und kurzweiligen Nachmittag ausklingen.

(Text: Albert Zimmerer / Bilder: Annegret Scholz)

Altmaterialsammlung am 6. Mai – Helfer gesucht!

AK_Helfer_gesuchtGesucht werden ein paar junge (oder auch nicht mehr ganz so junge) Leute, die Zeit und Lust haben, uns bei unserer Altmaterialsammlung am 6. Mai 2017 im Großraum Isen tatkräftig zu unterstützen.

Konkret suchen wir Leute, die entweder mit einem unserer Sammelfahrzeuge mitfahren und Kleidersäcke und Altpapier in den Ortschaften einsammeln oder auf dem Isener Volksfestplatz die zurückkommenden Sammelfahrzeuge entladen.

Voraussetzungen:

  • Verfügbarkeit am 6. Mai 2017 von 7.30 Uhr morgens bis zum frühen Nachmittag
  • Bereitschaft zu ein bisschen körperlicher Arbeit – bitte robuste Kleidung und feste Schuhe anziehen, Arbeitshandschuhe sind auch empfehlenswert
  • Mindestalter 14 Jahre, Minderjährige holen bitte vorab das Einverständnis der Eltern ein

Was bekommt ihr dafür?

  • Ein paar Stunden Spaß beim gemeinsamen Sammeln – und ja, es macht wirklich Spaß!
  • Das gute Gefühl, was Sinnvolles für soziale Zwecke zu tun
  • Getränke, Brotzeit und Kaffee/Kuchen für die Helfer werden selbstverständlich gestellt – wer arbeitet, muss sich schließlich auch stärken. 🙂

Wenn ihr Zeit und Lust habt, uns zu unterstützen, meldet euch doch bitte kurz per E-Mail (a.scholz@kolping-isen.de), damit wir alles Weitere klären können.

Vielen Dank sagt die
Kolpingsfamilie Isen

PS: Diese Information könnt ihr euch auch als PDF herunterladen, falls ihr sie abspeichern oder weitergeben wollt.

Ausflug zum Kloster Gars am 1. April – jetzt anmelden!

Kloster_Gars_2017Wir treffen uns am 1. April um 13.30 Uhr am Schulparkplatz in Isen und fahren gemeinsam zum Kloster Gars. Dort führt uns Franz Wenhardt durch Teile des Klosters (mit Schwerpunkt Bibliothek) und zeigt uns die Gebäude der ehemaligen Lehrwerkstätten (Schlosserei, Buchbinderei mit Malerei und Elektriker, Schreinerei, Autowerkstatt). Die Werkstätten werden heuer mit einer Ausnahme abgerissen, um einem Neubau des Gymnasiums Platz zu machen, es ist also eine der letzten Möglichkeiten, sie sich noch anzuschauen.

Nach der Besichtigung ist eine gemeinsame Einkehr im Klostercafé geplant.

Wie alle Veranstaltungen der Kolpingsfamilie Isen ist auch dieser Ausflug öffentlich, wir freuen uns, wenn auch Nichtmitglieder der Kolpingsfamilie mitfahren.

Anmeldung zum Ausflug bis 20. März bei Elfriede Scholz, Tel.: 08083/309, oder per Mail an e.scholz@kolping-isen.de